Agiles DFSS-Fast Track

Auch Ihnen ist schon länger bekannt, dass sich die Prozesse der Produktentwicklung in der Fahrzeugindustrie im Umbruch befinden. Bedingt durch den Strukturwandel werden die Produkte nicht nur immer komplexer und gleichzeitig die Entwicklungsdauer bei viel höherer Funktionalität immer kürzer, auch die Erwartungen an die Produktqualität sind zukünftig signifikant höher bei gleichzeitiger Erwartung von erheblich reduzierten Erlösmöglichkeiten bzw. von starkem Margendruck am Markt.

Die Corona-Krise hat uns Entwickler zusätzlich durch die verteilte Arbeit auch im Homeoffice vor weitere Herausforderungen gestellt, die zwar durch Video Conferencing Tools gut gemeistert wurden, die aber den kleinen informellen Austausch bei einer Tasse Kaffee, der oft zu neuen Ideen und kreativen Ansätzen führt, nicht ersetzen konnte. Diese Video Conferencing Tools organisieren Ihnen jedoch weder die Arbeitsinhalte und die zu verwendende Methoden noch die Struktur und Systematik bei der Vorgehensweise.

Diese neue Arbeitswelt macht es daher für die Entwicklungsingenieure, das Qualitätswesen und das Management sowie für die Kunden geradezu unabdingbar eine verzahnte Methodensuite anzuwenden, die den Entwicklungsprozess professionell und IT-gestützt maßgeblich unterstützt.

Die VDA-Studie (Juni-2021) erläutert dabei eindrucksvoll die zukünftigen Handlungsfelder in der Industrie. Empfohlen wird ein Umstieg auf eine vollumfänglich virtuelle Entwicklung von Fahrzeugkonzepten, zur Beschleunigung der Entwicklungszeit, zur Reduktion von Entwicklungsressourcen und zum besseren Vergleich verschiedener Konzepte. Daraus ergibt sich der Vorteil, entstehende Konzepte und die Simulation der jeweiligen Einflüsse auf verschiedene Funktionen und Parameter von Lösungen gut vergleichen zu können.

Wir von CDEuM haben zu diesem Thema gemeinsam mit Karlheinz Lerch, Senior Master Black Belt Six Sigma und unter Verwendung der Basissoftware Minitab Workspace von Additive GmbH sowie darauf aufbauend von Karlheinz Lerch und uns speziell entwickelten Bearbeitungs-Templates ein Webinar mit dem Titel „Robuste und verteilte Produktentwicklung – Entwicklungsergebnisse systematisch und methodisch absichern“ beim CVC Südwest gegeben. Dieses hat sowohl allen Teilnehmern detaillierte Einblicke in die „vollumfängliche virtuelle Fahrzeugentwicklung“ mit Systematik und etablierten Methoden von Design für Six Sigma (agiles DFSS-Fast Track) gegeben als auch darüber hinaus die zielgerichtete, effiziente und praxisnahe Arbeitsweise an einem realen Entwicklungsprojekt verdeutlicht. Dies immer mit dem Fokus auf Kostenminimierung und optimaler Anwendbarkeit.

Zu vertretbaren (kleinen) Kosten und der sachrichtigen Schulung und Anwendung bzw. Umsetzung der Methodensuite, weiß danach jeder im Entwicklungsprozess: WAS-WANN-WO-WIE-WARUM-WIEVIEL. So erhalten alle Akteure eine strukturierte Herangehensweise mit etablierten Methoden.

Wir selbst haben DFSS-Fast Tack erfolgreich getestet und werden es bei unseren zukünftigen Entwicklungen ab jetzt ausnahmslos situationsgerecht einsetzen. Wir sind dabei so überzeugt, dass wir die Intention haben in enger Zusammenarbeit mit Karlheinz Lerch von Six Sigma & Methodenkompetenz Beratung&Training auch anderen mit Hilfe von Schulungen und aktiver Unterstützung in der Praxis diese Methodik nahe zu bringen.

Vielleicht heißt es daher schon bald: Bei CDEuM bekommen Sie nicht nur innovative Entwicklungen, sondern auch Wissen über robuste und verteilte Produktentwicklung und Konstruktionen für das Zeitalter Industrie 4.0.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Scroll to Top