10. Februar 2020: „Fahrzeug-Initiative 2.0“ – so benennt der Vorstand der FI-RLP e.V. das Transformations-Konzept, das gleich mit der Umstrukturierung des Vorstandes seinen Anfang genommen hat. Andreas Seydell, CDEuM Geschäftsführer, bringt als neuer 1. Vorsitzenden des Vorstandes über 35 Jahre Automotive-Erfahrung an die Spitze.

Neues Denken, agiles Handeln und innovative Vorgehensweisen

Die rasante Entwicklung im Automotive-Branche – gerade im letzten Jahr – fordert auch von der Fahrzeug-Initiative Veränderungen, um weiterhin als Schnittstelle und Informations-Plattform für deren Mitglieds-Unternehmen zu Hochschulen und Politik zu dienen.

Entwickelt hat das Transformationskonzept FI-RLP 2.0 der langjährige 1. Vorsitzender Thomas Hähn und wird nun das Konzept als „Steward“ verantworten. Um die dafür nötige Zeit neben eigenen Unternehmensaufgaben leisten zu können, hat er zum 31.01.2020 den Vorsitz im Vorstand an Andreas Seydell weitergegeben.

„Ich freue mich natürlich über das Vertrauen von Thomas Hähn,“ erklärt Andreas Seydell, „und mir ist es sehr wichtig, dass die anderen Vorstandsmitglieder diese Entscheidung begrüßt und mir die Unterstützung zugesagt haben.“ Als erste Amtshandlung wird er den direkten Kontakt zu den Mitgliedern aufsuchen. Deren stärkere Einbindung, die Ausweitung des Netzwerkens und neue Formate sind ein Teil des Konzeptes FI-RLP 2.0, das er jetzt mit Thomas Hähn voran treiben wird.

Andreas Seydell, CDEuM Geschäftsführer, kennt die Branche natürlich bestens. Über 10 Jahre sammelte er Erfahrung bei einem großen deutschen Automobilhersteller bis er vor über 25 Jahren sein eigenes Unternehmen gründete. Unterstützung erhält er durch seinen Sohn Sebastian Seydell, der maßgeblich die Entwicklung leitet. CDEuM ist sowohl direkt für die Automobilhersteller (OEMs) als auch für die verschiedenen Zulieferer (Tier-1) tätig. Aber nicht nur im Automotive-Bereich ist CDEuM aktiv, auch Aufträge im Bereich kolaborierende Roboter oder Elektro-Scooter bedient CDEuM mit kreativem Esprit.

 

CDEuM
computer • design • engineering & modeling e.K.
Kontakt: Dipl. Ing. Andreas Seydell
Telefon: +49 6704 9610 10
eMail: info@cdeum.de

26. November: Das Leistungsportfolio des Ingenieurbüros CDEuM ist so umfangreich, dass selbst langjährige Kunden immer noch überrascht Neues entdecken. Weiterlesen

22. November: Bei der Commercial Vehicle Cluster (CVC) Jahrestagung ist die Digitalisierung und Vernetzung in der Nutzfahrzeugindustrie das Hauptthema.
Weiterlesen

24.09.2019: Ökobilanz und Recycling in der Automotive Branche ist der Schwerpunkt des diesjährigen Automotive Day.

Schon die Begrüßung durch Prof. Dr. Pierre DUYSINX, Direktor der Forschungsstelle für Luft- und Raumfahrt und Maschinenbau, LTAS – Automotive Engineering, UNIVERSITY OF LIEGE zeigt den wissenschaftlichen Ansatz dieses ganz besonderen Automobil-Tages.

Gleich der erste Vortrag inspiriert mit dem Thema „Recycling eines Automobils zu 95%, möglich aber wie?“ und wird fortgesetzt mit dem Vortrag über die Rückgewinnung von Metallen durch Prof. Dr. Ir. Ir. Eric PIRARD, Gemme Minerals Engineering and Environment, UNIVERSITÄT LETTLAND.

Auch das Thema „Fahrzeugelektrifizierung & -recycling“ steht auf der Tagesordnung, sowie damit einhergehend das Thema „Zweites Leben von Elektrofahrzeugbatterien und Recyclingverfahren“.

Das Thema innovative Materialien und nachhaltige Engineering-Anforderungen kennt Andreas Seydell, CDEuM Geschäftsführer natürlich bestens. Sein Unternehmen ist schon seit über 25 Jahren sowohl direkt für die Automobilhersteller (OEMs) als auch für die verschiedenen Zulieferer (Tier-1) tätig. Auf dem Automotive Day präsentierte CDEuM das breite Leistungsportfolio: von Konzeptionierung, Entwicklung, Konstruktion, Modell- und Prototypenbau sowie Kleinserienfertigung mit den Schwerpunkten Kunststoff und Mechatronik. Aber nicht nur im Automotive-Bereich ist CDEuM aktiv, auch Aufträge im Bereich kolaborierende Roboter oder Elektro-Skooter bedient CDEuM mit kreativem Esprit. „Das ganze CDEuM Team freut sich schon auf die Probefahrt mit den E-Skootern“, freut sich Andreas Seydell.

[Photo by Manuel Berbin on Unsplash]

01.09.2019: CDEuM konzipiert trendiges Neuprojekt: Eine Elektro-Scooter-Familie. Im Auftrag eines großen deutschen Unternehmers hat CDEuM die Entwicklung und Konzeption von A bis Z übernommen. Die Aufgabe umfasst vom Lastenheft über das Maßkonzept bis zum Aufbau der ersten Erprobungsträger eine neue E-Scooter-Familie.

Wenn es um Mobilität geht, ist CDEuM schon seit über 25 Jahren der Vorreiter und Trendsetter. Im Automotive-Bereich ist das Unternehmen vor allem für  Konzeptionierung, Entwicklung, Konstruktion, Modell- und Prototypenbau sowie Kleinserienfertigung zuständig.

Sowohl für deutsche als auch für internationale Automobil-Hersteller wurden zahlreiche Projekte bis zur Serienentwicklung konzipiert und realisiert. Die Referenzliste klingt wie das Who-is-Who der Automobilbranche. Hier finden sich Entwicklungen für Audi AG, Audi Sport GmbH, BMW AG, Daimler AG, Mercedes-AMG GmbH, Mitsubishi Motors Europe B.V., Porsche sowie TESLA Motors, Inc.

Mikromobilität ist der Trend, der sich mit den Elektro-Rollern auch in deutschen Städten zeigt. Die Geschwindigkeit der kleinen Flitzer reicht von 6 bis 40 km/h. Die Begeisterung für E-Scooter teilen sich Erwachsene und Kinder gleichermaßen.

CDEuM Inhaber Andreas Seyell teilt diese Begeisterung und fragt sich „Ob da schon bei 20 km/h Schluss sein wird?“ Auch das Entwicklungs-Team fiebert der Realisation des Auftrags entgegen und vor allem auf die Probefahrt der neuen E-Scooter. Junior Geschäftsführer Sebastian Seydell verspricht schmunzelnd für die Foto-Dokumentation der Probefahrten zu sorgen.

06.06.2019: Innovationen hat sich CDEuM schon seit der Gründung vor über 25 Jahren auf die Fahne geschrieben und kann auf zahlreiche bahnbrechende Erfolge in der Automobilbranche zurückblicken. Jetzt ist CDEuM auch als Innovator in der Roboter-Branche unterwegs.

Geschäftsführer Andreas Seydell ist begeistert von dem „Roboter-Auftrag“ der Hahn Group, dem international agierenden Technologieunternehmen für Automatisierungs- und Roboteranwendungen mit Sitz in Frankfurt.

Gerade letztes Jahr, im Oktober 2018, hat die Hahn Group mit der Übernahme der Vermögenswerte von Rethink Robotics, Boston USA, für Aufsehen gesorgt. Und dies als einen wichtigen Schritt im Ausbau des Geschäftsfelds „kollaborative Robotik“ bezeichnet.

Auch die HAHN Automation – ein Teil der HAHN Group – konnte Schlagzeilen machen: jetzt im Mai 2019 erhielt die HAHN Automation zum zweiten Mal den Innovationspreis des Wirtschaftsministeriums Rheinland-Pfalz in der Kategorie „Digitalisierung/Industrie 4.0“.

Der Wachstumstrend im Markt der Industrieroboter wird in Fachkreisen mit hohen Prozentzahlen angegeben, je nach Branche zwischen 10% und 40 %. Bislang wurden Roboter fast nur im Automobil- und Flugzeugbau eingesetzt. Dank neuer Technologien erobern Roboter den Einsatz in der Lebensmittelverarbeitung, dem Test von Halbleitern und anderen Industriezweigen.

Und CDEuM ist bereit für die Industrie 4.0. Noch hält sich Andreas Seydell bedeckt, was genau sein Part bei dem Rotober-Auftrag ist, doch verspricht er begeistert „as soon as possible“ zu berichten.

CDEuM engineering steht für automotive & mechanical solutions. Im Bereich Engineering liegen die Stärken von CDEuM in einem perfekten Projektmanagement, kreativem Designsupport, hochkompetenter Konzeption und maßgeschneiderter Entwicklung. Und das natürlich mit deutschem Qualitätsstandard und internationaler ISO Zertifizierung.

TOP-Arbeitgeber CDEuM entwickelt Kunststoffelemente für die Automobilbranche

In diesem Artikel der Rhein Main Presse kann sich CDEuM stolz mit der im März 2014 neuen C-Klasse von Mercedes-Bernz schmücken, denn viele der neuen Entwicklungen stammen aus der computer design engineering & modeling GmbH.

Geschäftsführer Andreas Seydell wird dabei von seinen Söhnen Sebastian und Dominik sowie von seinen 17 Mitarbeitern tatkräftig unterstützt. Dabei kommen CAD-Systeme wie CATIA V5 oder Siemens NX zum Einsatz.

Hier der Artikel zum Download.

TOP-Arbeitgeber CDEuM in der Rhein Main Presse

In diesem Artikel der Rhein Main Presse lässt sich CDEuM hinter die Kulissen schauen mit Blick auf die im Unternehmen vertretenen Berufe wie Konstrukteure, Ingenieure oder CAD-Profis. Dabei geht es neben dem fachlichen Know-How auch vor allem um die Kreativität und Innovation, die zur Entwicklung für Kunden wie Daimler, Audi, VW, Porsche und weitere namhafte Unternehmen permanent nötig sind neben der Zuverlässigkeit und Flexibilität.

 

Hier der Artikel zum Download.

CDEuM digitale Darstellung Firmensitz

Design zum Begreifen

Zur Fertigstellung der neuen Betriebsstätte veranstaltete deas Unternehmen einen Tag der offenen Tür um die Leistungen und Arbeiten allen Interessenten näher zu bringen. Neben der modernen CAD-Arbeitsplätze bieten die neuen Räume die Möglichkeit der Produktion und Montage unter anderem von elektromechanischen Komponenten für DaimlerChrysler.

 

Plakat Tag der offenen Tür